oru.sePublications
Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Schweden als Zufluchtsland für jüdische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Schatten des Nationalsozialismus 1933-45
Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, Germany .ORCID iD: 0000-0002-1978-922X
2010 (German)Conference paper, Poster (with or without abstract) (Other academic)
Abstract [de]

Skandinavische, deutsche und US-amerikanische Historiker/innen präsentierten vom 8.–10. Oktober auf diesem Symposium am Nordeuropa-Institut, das – wie Theaterstück Remembering Miss Meitner – von Jorunn Sem Fure und Izabela Dahl arrangiert wurde, Beiträge über jüdische Forscher im skandinavischen Exil:

  • Annette Vogt (Max-Planck-Institut): Lise Meitner and her colleagues in Exile
  • Ruth Lewin Sime (Sacramento City College): Lise Meitner in Schweden
  • Izabela Dahl (Humboldt-Universität zu Berlin): Schweden als Zufluchtsland für jüdische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Schatten des Nationalsozialismus 1933–45
  • Ola Holmgren (Södertörn Högskola): Bilingualism and exile. The crucial importance of Swedish language and Swedish exile in the aesthetic renewal of modernism in the literary works of Peter Weiss
  • Therkel Stræde (Syddansk Universitet): Berlin, Kopenhagen und der ferne Osten: Hanna Kobylinski – Jüdin, Historikerin – im dänischen Exil
  • Einhart Lorenz (Universitetet i Oslo): »Oslo ist noch nicht Endstation für mich.« Norwegen und die Wissenschaftsemigration nach 1933
  • Robert Marc Friedman (Universitetet i Oslo): Concluding Remarks

Ein Panelgespräch mit den Zeitzeugen Prof. Dr. Jan Peters, Dr. Renate Steinitz, Peter Th. Walther wurde von den OrganisatorInnen geleitet.

Das Theaterstück Remembering Miss Meitner, das bereits in Schweden, Norwegen und den USA vor einem großen Publikum aufgeführt worden war, schloss sich thematisch an das Symposium an. Die beiden Aufführungen – in Zusammenarbeit mit dem Maxim-Gorki-Theater – und das abschließende Publikumsgespräch, an dem der Autor des Stückes und die DarstellerInnen beteiligt waren, stellten die Krönung des zweiteiligen kulturellen Events dar.

Place, publisher, year, edition, pages
2010.
Keywords [en]
Jewish exile, second world war, academics
National Category
History
Identifiers
URN: urn:nbn:se:oru:diva-65733OAI: oai:DiVA.org:oru-65733DiVA, id: diva2:1190057
Conference
Symposium: "Scandinavia as refuge for Jewish academics in exile from NS persecution, 1933-1945", Nordeuropa-Institut, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, October 8-10, 2010
Available from: 2018-03-13 Created: 2018-03-13 Last updated: 2018-03-20Bibliographically approved

Open Access in DiVA

No full text in DiVA

Authority records BETA

Dahl, Izabela A.

Search in DiVA

By author/editor
Dahl, Izabela A.
History

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar

urn-nbn

Altmetric score

urn-nbn
Total: 120 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf